ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN von Persönlichkeitsentwicklung Ulrich Hüschelrath

Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten ausschließlich. Entgegenstehende oder von unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen abweichende Bedingungen erkennen wir nicht an.

§ 1.1. VertragspartnerIn

Die Persönlichkeitsentwicklung Ulrich Hüschelrath wird im Folgenden PEUH genannt, die/der VertragspartnerIn Klient/in.
1.2. Die nachfolgenden Vertragsbedingungen gelten für alle von der PEUH angebotenen Veranstaltungen und Dienstleistungen.

§ 2.1. Anmeldung

Für alle Veranstaltungen ist eine vorherige Anmeldung erforderlich. Die verbindliche Anmeldung kann unter Verwendung des Anmeldeformulars per Brief, per Fax, per E-Mail oder über die Online-Anmeldung erfolgen. Wenn die Teilnehmerzahl für Seminare/Workshops begrenzt ist, werden die Anmeldungen durch die PEUH in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt.

2.2. Der Vertrag zwischen der PEUH und der/dem Klient/in kommt zustande, indem die PEUH der/dem Klient/in eine schriftliche oder elektronische Eingangsbestätigung übersendet. Die PEUH wird sich bemühen, die Eingangsbestätigung zeitnah zu versenden. Die/der Kundin/Kunde ist zwei Wochen an ihre/seine Anmeldung gebunden.

§ 2.3. Seminare/Workshops

Bei den von der PEUH in Prospekten und im Rahmen sonstiger Werbemaßnahmen angekündigten Seminarterminen handelt es sich um eine unverbindliche Terminvorschau. Änderungen der Termine, Orte, Dauer, Inhalt und Gebühren bleiben insoweit vorbehalten. Wir behalten uns weiterhin unwesentliche Änderungen (z.B. Abfolge der Seminarthemen, Trainings- und Pausenzeiten) des Veranstaltungsprogramms vor, soweit diese dem Kunden zumutbar sind.

§ 3.1. Gebühren

Die sich aus der Ausschreibung ergebenden Gebühren sind spätestens 14 Kalendertage vor Seminar- bzw. Workshopbeginn fällig und ohne Abzug zahlbar. Die Rechnungsstellung erfolgt entsprechend frühzeitig. Bei mehrteiligen Seminar-/Workshopreihen wird der gesamte Betrag mit Zugang der Rechnung fällig und ist ohne Abzug zahlbar. Eine nur zeitweise Teilnahme an den Seminaren/Workshops berechtigt nicht zu einer Minderung der Seminargebühr. Der Seminar-/ Workshop-Preis schließt die Leistungen mit ein, die mit der Anmeldebestätigung genau beschrieben sind. Anreise-, eventuelle Übernachtungskosten oder sonstige damit verbundene Kosten (z.B. Telefon, Fax, Minibar) trägt der Teilnehmer selbst. Sollte die/der Kundin/Kunde der PEUH eine einmalige Einzugsermächtigung erteilt haben, wird die PEUH die in der Ausschreibung ausgewiesenen Gebühren zeitnah zur Veranstaltungswoche einziehen. Mit der Anmeldebestätigung wird die Seminargebühr pro Seminarteilnehmer sofort fällig. Die Seminargebühr wird erstattet, wenn die entsprechende Veranstaltung aus einem Grund nicht stattfindet, den die PEUH zu vertreten hat. Der Nachweis, dass ein geringerer Kostenaufwand angefallen ist, steht offen.

§ 4.1. Rücktrittsbedingungen

Nachdem der/dem Klient/in die Eingangsbestätigung zugegangen ist, kann sie/er bis spätestens 8 Wochen vor Veranstaltungsbeginn gegen Zahlung einer Bearbeitungsgebühr in Höhe von 25,00 EUR zurücktreten. Der Rücktritt hat in Schriftform zu erfolgen. Maßgeblich für die Rechtzeitigkeit des Rücktritts ist der Eingang bei der PEUH. Wird die Anmeldung erst innerhalb bis einschließlich 10 Kalendertagen vor Seminarbeginn storniert, stellen wir 50 % der Veranstaltungskosten in Rechnung. Erfolgt die Stornierung erst innerhalb von 8 Kalendertagen oder erscheint der Teilnehmer nicht zur Veranstaltung, stellt die PEUH die volle Seminargebühr in Rechnung. Dem Kunden bleibt vorbehalten, nachzuweisen, dass gar kein oder ein geringerer Schaden entstanden ist. Eine Übertragung auf einen Ersatzteilnehmer, der sich gesondert anmelden muss, ist möglich. Vermittelt die/der Kundin/Kunde der PEUH eine Ersatzperson oder besteht auf Seiten der PEUH für die betreffende Veranstaltung eine Warteliste, aus der TeilnehmerInnen nachrücken können, fällt lediglich die Bearbeitungsgebühr an. Das Widerrufsrecht der/des Klient/in bleibt von der vorstehenden Regelung unberührt. Die PEUH behält sich Absagen oder Verschiebungen aus wichtigen, nicht vorhersehbaren organisatorischen Gründen (etwa bei Nichterreichen der vom Seminartyp abhängigen Mindestteilnehmerzahl (spätestens zwei Wochen vor dem Termin) oder kurzfristigem, krankheitsbedingtem Ausfall des Coaches/Beraters) vor. Bei einer Absage durch die PEUH bemüht sich die PEUH darum, den Teilnehmer auf einen anderen Termin und/oder einen anderen Veranstaltungsort umzubuchen. Dem Teilnehmer steht das Recht zu, die Veranstaltung, zu der er umgebucht wurde, binnen zwei Wochen nach Zugang der neuen Daten kostenfrei zu stornieren. Ist eine Umbuchung nicht möglich, erhält der Teilnehmer seine bereits bezahlten Gebühren zurück.

§ 5.1. Haftung

Die PEUH haftet nicht für Unfälle und sonstige Schäden während der Vorträge und Seminare und auf dem Wege nach und von der Veranstaltungsstätte. Die PEUH übernimmt ferner keine Haftung für Diebstähle irgendwelcher Art. Die Haftung der PEUH, gleich aus welchem Rechtsgrund, ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt. Das jeweilige Training wird nach dem derzeitigen aktuellen Wissensstand sorgfältig vorbereitet und durchgeführt. Für erteilten Rat und die Verwertung der erworbenen Kenntnisse übernehmen wir keine Haftung.

Die Veranstalter haften nach den gesetzlichen Bedingungen für Schäden, die von der PEUH oder deren Erfüllungsgehilfen vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht wurden oder aus der Übernahme einer Garantie oder eines Beschaffungsrisikos resultieren. Die Haftung wegen schuldhafter Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit sowie nach den zwingenden Reglungen des Produkthaftgesetzes bleibt stets unberührt.

Die Haftung wegen Schuldnerverzugs, wegen der von der PEUH zu vertretenden Unmöglichkeit und für solche fahrlässigen Pflichtverletzungen, deren Erfüllung dem Vertrag das Gepräge gibt und auf die der Kunde vertrauen darf, ist ebenfalls nicht ausgeschlossen, allerdings auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt. Eine darüberhinausgehende Haftung besteht nicht.

§ 6.1. Aufzeichnungen

Das Fotografieren, Filmen und Mitschneiden auf Band ist in Veranstaltungen und bei Gesprächen nicht gestattet. Material, welches der/dem Klient/in anlässlich der Veranstaltung zur Verfügung gestellt wird, darf ohne schriftliche Genehmigung der PEUH in keiner Weise vervielfältigt werden.

§ 7.1. Datenschutz

Zur Abwicklung des Vertragsverhältnisses werden die relevanten Daten der/des Klient/in, wie auch der Coaches/Berater in den EDV-Anlagen der PEUH verarbeitet, wobei die Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes eingehalten werden. Nähere Angaben erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

§ 8.1. Schlussbestimmungen

Für unsere Geschäfts- und Rechtsbeziehungen zwischen uns und dem Kunden gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Sollte eine Bestimmung dieser Geschäftsbedingungen oder eine Regelung im Rahmen sonstiger Vereinbarungen unwirksam sein oder werden, wird hierdurch die Wirksamkeit aller sonstigen Bestimmungen oder Vereinbarungen nicht berührt. Mit der Bekanntgabe dieser Geschäftsbedingungen verlieren alle früheren Versionen ihre Gültigkeit. Mündliche Nebenabreden bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Dies gilt ebenso für die Aufhebung der Schriftformklausel.  Abweichend ausgehandelte Vereinbarungen sind nur gültig, wenn sie schriftlich vereinbart worden sind. Der Vertragspartner muss eine voll geschäftsfähige natürliche Person sein, die mindestens 18 Jahre alt ist.

Widerrufsbelehrung / Widerrufsrecht

Die Vertragserklärung kann innerhalb von zwei Wochen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax, E-Mail) widerrufen werden. Die Frist beginnt frühestens am Tag nach Erhalt dieser Belehrung. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs. Der Widerruf ist zu richten an:

Persönlichkeitsentwicklung Ulrich Hüschelrath, Am Schwarzkamp 22, 47802 Krefeld
Fax-Nr.: 0 21 51 / 9 49 67 76 oder per E-Mail: info(at)uh-coaching.de

Das Widerrufsrecht der/des Klient/in erlischt vorzeitig, wenn die PEUH mit der Ausführung der Dienstleistung mit ausdrücklicher Zustimmung der/des Klient/in vor Ende der Widerrufsfrist begonnen hat oder die/der Klient/in diese selbst veranlasst hat.

Widerrufsfolgen: Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Zinsen) herauszugeben. Kann die/der Klient/in die von der PEUH empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren, muss sie/er der PEUH insoweit ggf. Wertersatz leisten. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen hat die/der Klient/in innerhalb von 30 Tagen nach Absendung seiner Widerrufserklärung zu erfüllen.

01.11.2020 –  Persönlichkeitsentwicklung Ulrich Hüschelrath

Menü